Adegas F. Fernandez

Adegas F. Fernandez

DOP RIBEIRO

Diese aufstrebende Appellation befindet sich im Norden Spaniens, im vom Atlantik geprägten Galicien. In der relativ milden und sonnenreichen Gegend gedeihen besonders gut Weißweine, die etwa 85 % der Erzeugung ausmachen. Besonders die Rebsorten Godello, Loureiro, Torrontés und Treixadura machen mit ihrer reifen aber zugleich frischen und knackigen Art von sich reden. Die teilweise sehr alten Reben stehen auf kargen Granitböden, was für eine natürliche Konzentration der Weine sorgt und erklärt, warum diese Gegend bei den Einheimischen schon immer als Heimat langlebiger Weißweine bekannt war. Die Wiederentdeckung dieser Region und der Hunger nach unverwechselbaren, spanischen Weißweinen brachte Investitionen und neues Know How in die Gegend. Gekonnt wird das Potenzial der Reben nun in den Weinkellern herausgeholt.

ADEGAS F. FERNANDEZ

Das Familienweingut wurde 1956 von Francisco Fernandéz gegründet. Ursprünglich Lehrer für Geschichte, beschäftigte er sich intensiv mit dem Thema Wein und Weinbau. Nach einigen Jahren entschied er sich, an seinen Geburtsort zurückzukehren und selber Wein anzubauen. Heute umfasst das Weingut 8 ha eigene Weinberge. Diese bestehen zum größten Teil aus 70 Jahre alten Rebstöcken. Fernandéz war der erste Winzer in dieser Region, der sich traute, einen 100 % Treixadura in die Flasche zu füllen. Den Terra Minei findet man heute auf allen ambitionierten Weinkarten Galiciens.

TREIXADURA

Treixadura oder Trajadura, wie sie in Portugal heißt, ist die Hauptrebsorte der DOP Ribeiro. In der Regel wird die Rebsorte als Verschnittpartner verwendet. Im Rias Baixas aber auch im portugiesischen Vinho Verde verschneidet man sie zum Beispiel gerne mit Alvarinho und Loureiro. Typisch für Treixadura ist ihr zartes, zitrusduftige Bukett sowie ein kraftvoller, fast ölig wirkender Körper.