Abadia Retuerta

Abadia Retuerta

ABADIA RETUERTA / IGP CASTILLA / SARDON DE DUERO

Während der Reconquista, der Rückeroberung der von den Mauren beherrschten Gebiete, ließ der Graf von Kastilien eine Reihe festungsartig bewehrter Klöster erbauen. So errichteten die Prämonstratenser im Jahr 1146 das Kloster Nuestra Señora Santa María de Retuerta. Den Mönchen des Norbertinerordens wurden „terras et vineas“ (Land und Weinberge) überlassen, und der zweite Abt brachte die ersten französischen Reben aus Frankreich mit und ließ sie in den Weinbergen des Klosters anpflanzen. 1970 startete man einen Neuanfang mit der Wiederbepflanzung der alten Weinberge, und 1996 wurden die ersten Weine abgefüllt. Die Bodega umfasst heute eine Gesamtfläche von 700 ha (die 206 ha Rebfläche teilt sich wie folgt auf: 146 ha Tempranillo, 40 ha Cabernet Sauvignon, 16 ha Merlot und 2 ha je Syrah und Petit Verdot). Pascal Delbeck hat als international anerkannter Önologe von Anfang an die technische Leitung des Projekts Abadía Retuerta übernommen. Nach seinen Worten ist es „Die Renaissance eines historischen Weinbergs und die Kreation eines einzigartigen Weines.“ Sein Credo ist, dass man den Weinstock nicht forcieren, sondern lieber mit Zeit und Wissen das Beste aus ihm herausholen sollte. Unterstützt wird er vom Önologen Ángel Anocíbar, der mit seinem Wissen und seinem Gespür dazu beiträgt, dass die hervorragenden Weine niemals enttäuschen.

Abadía Retuerta ist Mitglied im Verbund: Grandes Pagos de España.