Casar de Burbia

Casar de Burbia

DOP BIERZO

Wer durch die hügelige und saftig-grüne Landschaft im Norden Spaniens fährt, fühlt sich zuweilen ans Allgäu erinnert. In der neuerdings sehr beachteten Weinregion Bierzo treffen Meereseinflüsse Galiciens und Asturiens auf das kontinentale Klima, was für besondere Gegebenheiten sorgt. Hier ist es etwas wärmer als an der Küste und damit möglich vollmundigere Weißweine zu erzeugen. Aber immer noch kühl genug, um aus der roten Rebsorten Mencía den typischen, minzigfrischen Lift im Finish herauszukitzeln. Auf den gut drainierten Schiefer- und Granitböden fühlt sich der Mencía wohl und lässt saftige, von würziger Mineralität und moderatem Gerbstoffgerüst geprägte Weine entstehen, die heute stilbildend für die Region sind. Ein Tipp sind die spannenden Weißweine aus der Sorte Godello, die mit viel Struktur aufwarten ohne dabei fett zu werden, und die mit Aromen von Lorbeer, Wildblumen, Quitte und Limonenschale sowie rauchiger Würze spannende Essensbegleiter sind.

CASAR DE BURBIA

Dieses Weingut wurde von Nemensio Fernandez Bruña in den 80er Jahren in der Umgebung des Dorfes Valtuille de Arriba gegründet. Heute ist der Sohn des Gründers, Isidro Fernandez Bello, verantwortlich für das 27 ha große Weingut Casar de Burbia. Neben dem erstklassigen Godello produziert dieses Weingut herausragende Mencia-Rotweine aus verschiedenen Lagen. Casar de Burbia Mencia stammt aus tieferen Lagen und steht für einen fruchtbetonten Stil. Die Reben für den Hombros stammen aus mittleren Höhenlagen, in denen die Böden schon deutlich steiniger sind. Die Tebaida-Weine kommen von den Höhenlagen auf gut 700 m, wo die Böden extrem steinig sind und den Weinen dementsprechend eine ausgeprägte Mineralik verleihen.

MENCIA

Die Rebsorte Mencía ist eine im Nordwesten Spaniens beheimatete Rebsorte, die zunehmend für ihre außergewöhnlichen Qualitäten geschätzt wird. Angepflanzt auf den Granit- und Schieferböden in den Boomregionen Bierzo, Ribeira Sacra und Valdeorras, in denen zum Teil über 100 Jahre alte Reben stehen. Es sind die konzentrierten und vielschichtigen Weine aus diesen alten Reben, die den Ruhm der Rebsorte und der damit verbundenen Regionen begründen. Früher dachte man, dass die Rebsorte mit dem Cabernet Franc verwandt sei. In der Tat gibt es Ähnlichkeiten in Bezug auf die Aromen von Minze, schwarzem Pfeffer, Tabak, reifen Beeren und den mittelkräftigen Körper- sowie Tanningerüst der Weine. DNA-Untersuchungen haben mittlerweile diese Theorie widerlegt. In Portugal ist die Rebsorte als Jaen bekannt.